PÄDAGOGIK AM OHG

Die Pädagogik-Fachschaft des OHG

Willkommen: Das sind wir!


Marius Kley (Ky) - Melanie Radke (Rd) - Agnes Ritter (Ri) - Ben Stammel (BS) - Janina Wittenstein (Wi)


Was ist uns im Fach 'Pädagogik' wichtig?

''Menschen zu einem verantwortlichen Leben in unserer Zivilisation befähigen''


Das Fach Pädagogik wurde bereits 1972 im Zuge der Oberstufenreform zum Wahlpflichtfach des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes und wird demnach am OHG ausschließlich in der Oberstufe unterrichtet. Damit eröffnet sich für euch die Chance, in einem Abiturfach „neu” beginnen zu können, ohne auf Kenntnisse der Sekundarstufe I aufbauen zu müssen.

Am Otto-Hahn-Gymnasium erfreut es sich seit Jahren eines starken Interesses, sodass es in aller Regel auch als Leistungskurs angeboten werden kann. Zudem gibt es sowohl in der Einführungsphase als auch in Q1 und Q2 derzeit mehrere Grundkurse. Auch als 3. und 4. Abiturfach wird Pädagogik gerne gewählt.

Das wesentliche Ziel des Faches ist „die Aufklärung über Erziehungsprozesse, um Menschen zu einem verantwortlichen Leben in dieser Zivilisation zu befähigen” (Kernlehrplan). Pädagogikunterricht bereitet demnach auf das spätere Leben vor. Die Erziehungswirklichkeit wird beschrieben, thematisiert und analysiert. Dadurch werden die Schülerinnen und Schüler des OHGs zum reflektierten und verantwortungsvollem Handeln angeleitet, denn vielleicht werden sie selbst einmal eine Familie gründen oder sich mit ihren und allgemein gesellschaftlichen Erziehungs- und damit auch Wert- und Normvorstellungen auseinandersetzen müssen. Themen wie „Werteverfall“, „Bildungsmisere“, „Gewalt“ oder „Verwahrlosung“ werden in der Öffentlichkeit und den Medien zunehmend diskutiert. Es lässt sich eine Verunsicherung in Erziehungsfragen ablesen, die auch als Resultat der gesellschaftlichen Veränderungen verstanden werden kann. Der Pädagogikunterricht befasst sich auf einer wissenschaftlichen Grundlage mit diesen zahlreichen Themen der Erziehungswirklichkeit. Auf diese Weise kann man sich durch das theoretisch erworbene Wissen mit diesen Themen kritisch auseinandersetzen.

Da jeder Mensch selbst erzogen wurde und seinerseits selbst erzieht, besitzen die Schülerinnen und Schüler vielfältige pädagogische Erfahrungen aus ihrem individuellen Alltag, die sie in den Unterricht einfließen lassen können. Auch wenn private Erfahrungen nur indirekt im Unterricht thematisiert werden, veranlassen die Unterrichtsinhalte viele Jugendliche zur Reflexion eigener Erziehungserfahrungen. Durch dieses biografische Lernen erleben die Schülerinnen und Schüler in der Auseinandersetzung mit den pädagogischen Themen viel über sich selbst, die eigene Entwicklung und damit über den eigenen Identitätsprozess. Diese erfahrungsbezogene und biographisch orientierte Arbeitsweise im Unterricht wird als äußerst positiv und anregend erlebt.

Neben dem biografischen Lernen ist das Fach Pädagogik aber als wissenschaftspropädeutisches Fach so angelegt, die Schülerinnen und Schüler bewusst zu wissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen anzuleiten. Die Erziehungspraxis wird daher stets fachlich durch Theoriebezüge betrachtet.

Im Pädagogikunterricht kommen vielfältige Methoden zum Einsatz. Durch zahlreiche kooperative Arbeitsformen wird die Sozialkompetenz gestärkt, Gruppen- und Partnerarbeit ermöglichen es zudem sich aktiv mit den Themen auseinanderzusetzen und diese z.T. selbstständig zu erarbeiten. Die kritische Auseinandersetzung mit theoretischen Betrachtungsweisen und Erziehungswirklichkeiten bietet darüber hinaus an, die eigene Urteilsfähigkeit zu schulen. Dafür ist aber auch eine Texterschließungskompetenz unabdingbar. Darüber hinaus wird in produktions- und handlungsorientierter Auseinandersetzung in Form von Rollenspielen, Diskussionen, kreativen Schreibaufträgen etc. die Methodenkompetenz zusätzlich erweitert. Dabei steht immer ein deutlicher Lebensweltbezug im Fokus der Unterrichtspraxis.

Ergänzend zu den analog vermittelten Unterrichtsinhalten haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zusätzliche Inhalte digital abzurufen. Um die Themen individuell auf die Lernenden zuzuschneiden, wird in der Oberstufe im Unterrichtsfach Pädagogik nicht mit einem einheitlichen Lehrwerk gearbeitet, sondern die Themen werden schülerorientiert aufbereitet und den Lebenserfahrungen und Interessen der Schülerinnen und Schüler individuell angepasst.

Um zu gewährleisten, dass wir als Pädagogikfachschaft stets im Einklang mit den Vorgaben der ministerialen Kernlehrpläne des Landes NRW und den neuesten methodischen sowie didaktischen Ansätzen folgen, bilden wir uns kontinuierlich in verschiedenen Bereichen des Faches fort, evaluieren Aspekte unseres schulinternen Curriculums kritisch und überarbeiten dieses in fachschaftsinternen Arbeitsgruppen. Auch arbeiten wir in den einzelnen Jahrgängen stets in enger Absprache miteinander, um so eventuelle Kurswechsel für die Schülerinnen und Schüler einfach zu gestalten.

In aller Kürze: Pädagogikunterricht hat etwas mit dir und deinem Leben zu tun. Solltest du häufiger über deine Erziehungsbiografie und über zentrale Fragen deines Lebens nachdenken, könntest du im Pädagogikunterricht Antworten finden. Es geht um Partnerschaft, Geschlechterrollen, Familie, Formen des Zusammenlebens, generell um zwischenmenschliche Beziehungen und deren gesellschaftliche Einbindung. Du bekommst im Pädagogikunterricht Einblicke in die kindliche Entwicklung. So lernst du, wie man mit Kindern umgeht, was man über sie weiß, wie man sie verstehen und fördern kann. Im Pädagogikunterricht wird jedoch nicht nur über kleine Kinder gesprochen, sondern man lernt ebenso, wie das Gedächtnis funktioniert und wie Lernprozesse ablaufen.

Der Pädagogikunterricht hilft dir zu verstehen, warum du die Person geworden bist, die du heute bist. Gleichzeitig eröffnet das Unterrichtsfach Pädagogik aber auch Perspektiven, wie man sich ändern und neue Lebenswege beschreiten kann.

Du lernst deine Mitmenschen besser zu verstehen und erfährst mehr über zwischenmenschliche Prozesse. So kannst du den Alltag in Schule, Beruf, Familie und Freundeskreis besser bewältigen. Im Pädagogikunterricht eignest du dir nämlich vielfältige Kenntnisse aus den Bereichen Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie an.

Im Pädagogikunterricht wird wissenschaftlich und praktisch gearbeitet, indem deine eigene Lebenswelt miteinbezogen und reflektiert wird. Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten können dir helfen, zukünftiges pädagogisches und zwischenmenschliches Handeln zu verbessern. Diese Kompetenzen können auf ein bereits erzieherisches Berufsfeld vorbereiten, sind aber gleichzeitig relevant für alle Berufe, in denen mit Menschen gearbeitet wird.

Kontakt Kontakt-formular Sprech-stunden
Nach oben