FRANZÖSISCH AM OHG

Weitere Angebote

Et qu'est-ce que nous offrons d'autre?


Neben dem Französischunterricht bieten wir unseren SchülerInnen vielfältige Möglichkeiten, sich mit der französischen Sprache, Kultur, Geschichte, Küche, Musik und Literatur auch über den Unterricht hinausgehend motiviert auseinanderzusetzen, das Gelernte konkret anzuwenden und somit zu vertiefen.

Hierzu zählen beispielsweise die folgenden außerunterrichtlichen Angebote:


Tagesausflug nach Lüttich in Belgien

in Jahrgangsstufe 7

Die Fahrt nach Lüttich wird im Rahmen der Projektwoche kurz vor den Sommerferien angeboten und von den Schülerinnen und Schülern des ersten Lernjahres Französisch mit Begeisterung angenommen.

Zunächst werden im Rahmen von Gruppenarbeiten unterschiedlichste Themen zu Belgien vorgestellt, um das Nachbarland besser kennenzulernen, denn hier wird nicht nur Deutsch und Niederländisch (Flämisch) gesprochen, sondern auch Französisch.

Für die jungen Fremdsprachenlerner ist dieser Ausflug eine erste Möglichkeit die Sprache direkt anzuwenden und in Kontakt mit französischsprachigen Belgiern zu treten.

Vor Ort erkunden die Schülerinnen und Schüler die Stadt Liège und machen eine Rallye mit vielen verschiedenen kleinen Aufgaben, wie z.B. eine Postkarte kaufen, auf Französisch schreiben und zum nächsten Briefkasten bringen oder auch Interviews mit den Einheimischen führen.

Es bleibt aber auch noch ein wenig Zeit, um in den Geschäften zu bummeln und sich eine belgische Waffel oder belgische Fritten zu bestellen. Eine Siegerehrung auf der Rückfahrt im Bus rundet den aufregenden Tag ab und für viele Schülerinnen und Schüler bleibt dieser Tag lange in Erinnerung!


DELF: Französisches Sprachzertifikat

in Jahrgangsstufen 8 bis Q2

DELF – „Hat das etwas mit Delfinen zu tun?“ Diese Frage wird zwar gelegentlich noch gestellt, aber inzwischen hat sich doch herumgesprochen, dass es um das französische Sprachdiplom geht (Diplôme d’Etudes en Langue Franςaise), ein international anerkanntes Sprachdiplom. Das Sprachdiplom ist für alle Französischlernen, die ihre Fremdsprachenkenntnisse vertiefen wollen, oder die nach der Schulzeit einen schriftlichen Nachweis über ihre Kompetenzen  besitzen möchten.

An unserer Schule können sich interessierte Schülerinnen und Schüler in Arbeitsgemeinschaften, die von Französischlehrerinnen geleitet werden,  auf die Prüfungen vorbereiten. Die Teilnahme an der AG ist freiwillig, und es gibt keine Noten. Insgesamt soll die Vorbereitung auf die Prüfung motivieren sowie die sprachliche Sicherheit fördern.

Was macht DELF interessant?

Seitdem das französische Ministerium für Bildung die Zertifikate vergibt, nehmen zahlreiche SchülerInnen das Angebot erfolgreich wahr.

Aber worin liegt der Reiz für die Schülerinnen und Schüler, zusätzlich zum Französischunterricht eine AG zu besuchen? Man trifft mit anderen motivierten Lernenden zusammen und handelt jenseits von Noten aus eigenem Antrieb. Schließlich lockt das Diplom, welches nicht nur international anerkannt, sondern auch lebenslang gültig ist. Es lohnt sich auf jeden Fall, weiterzumachen, denn mit B2 gibt es sogar die Möglichkeit, an vielen französischen Unis ohne Eingangstest zu studieren.

Welche Sprachniveaustufen werden angeboten?

Angeboten werden je nach Anzahl der Lernjahre bzw. individuellem Leistungsstand drei verschiedene Niveaus, die inhaltlich Themen aus dem Alltag von Jugendlichen aufgreifen:

      A2 - ab dem dritten Lernjahr/ Klasse 8-9

      B1 - ab dem fünften Lernjahr/ Klasse Ef-Q1

      B2 - Oberstufe / Abiturniveau

Für Schüler mit zwei bis drei Lernjahren Französisch ist A2 geeignet. Auf diesem Niveau soll gezeigt werden, dass man sich in Alltagssituationen, wie z.B. beim Einkaufen, Telefonieren oder unter Freunden zurechtfindet. Der Franzose sagt dazu: Il faut se débrouiller! (Man muss sich nur zu helfen wissen). Bei den weiteren Niveaus, B1 und B2, steht die selbstständige Anwendung der Fremdsprache im Vordergrund. Es werden zusätzlich Texte zum Gegenstand der Prüfung, zu denen die Schüler schriftlich und mündlich Stellung nehmen.

In der AG trainieren die Schüler insgesamt vier Kompetenzbereiche, die bereits aus dem Fremdsprachenunterricht bekannt sind: Leseverständnis, Schreiben, Sprechen und Hörverständnis.

Wie werden die Prüfungen organisiert?

Wenn die Prüfungen näher rücken, haben dann doch einige Schüler ein bisschen Lampenfieber. Die schriftliche Prüfung findet im OHG statt. Jedoch liegt die größte Herausforderung für die meisten in der Begegnung mit den Muttersprachlern bei den mündlichen Prüfungen. Diese finden in der Regel in Schulen im näheren Umkreis statt. Aber auch der Prüfungstag hat einen gewissen französischen Charme, denn der Ablauf wirkt teilweise ein wenig chaotisch. Man trifft auf Schülermassen, Lehrer werden ermahnt, ihren Schülern nicht bei der Vorbereitung der Themen zu helfen, während Franzosen lautstark die Namen der Prüflinge durch die volle Aula rufen, in der alle Schüler gemeinsam warten.

Wenn die Prüfung vorbei ist, strahlen die Gesichter dann doch und alle sehen erleichtert aus: Die Franzosen seien sehr nett gewesen. Sie hätten zwar teilweise recht schnell gesprochen, aber im Zweifelsfall hätte man zurück gelächelt und Oui, oui gesagt - Il faut se débrouiller!

Weiterführende Links:

[extern]https://www.institutfrancais.de/deutschland/franzoesisch-lernen/alle-sprachzertifikate/delf-dalf/delf-fuer-schulen

[extern]https://www.klett.de/lehrwerk/delf-klett/einstieg


DELF AbsolventInnen 2018


CertiLingua: Exzellenzlabel für internationale, interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenzen

in Jahrgangsstufen EF, Q1, Q2

Fremdsprachlich begabte und vor allem international und interkulturell interessierte SchülerInnen können am OHG in der Sekundarstufe II das Exzellenzlabel CertiLingua des Landes NRW zusätzlich zu ihrem Abiturzeugnis erlangen.

Die Basisbedingung hierfür besteht in der Belegung des bilingualen Zweiges ab Klasse 7 sowie mindestens einer zweiten modernen Fremdsprache - am OHG also Französisch oder Italienisch (fortgeführt oder neueinsetzend, LK oder GK) - in der gesamten Sekundarstufe II.  

Die Noten in Englisch, der zweiten gewählten Fremdsprache sowie im bilingualen Sachfach der Sek II (d.h. in Geschichte) müssen in der Sekundarstufe II durchgängig im Bereich 'sehr gut' bis 'gut' liegen.  

Hinzu kommt, dass die SchülerInnen an einem mehrtägigen, interkulturellen face-to-face Begegnungsprojekt im Ausland teilnehmen müssen. Dieses face-to-face Projekt kann beispielsweise im Rahmen eines Aufenthalts in bzw. eines Schul-Austauschs nach England (z.B. an unserer Austauschschule St Barts in Newbury) Frankreich oder Italien (Bari, Verona) stattfinden oder mit einem individuellen Auslandsjahr, einem Auslandspraktikum in der Q1, der Belegung eines fremdkulturell ausgerichteten Projektkurs (z.B. PJK Viaggio in Italia), einer Studien- oder LK-Fahrt ins Ausland oder Ähnlichem verbunden werden.

Ein zu diesem Begegnungsprojekt dazugehöriger 8 bis 10-seitiger Projektbericht ist auf Englisch, Französisch oder Italienisch auf Niveau B2 zu verfassen u stellt - ungleich einer Facharbeit - eine sehr persönliche Auseinandersetzung mit einer interkulturellen Fragestellung dar. 

Weitere Informationen zum Exzellenzlabel CertiLingua erteilt Frau Ibald bzw. sind abrufbar unter [extern]www.certilingua.net.

Kontakt Kontakt-formular Sprech-stunden
Nach oben