Schulpsychologie

Schwierigkeiten beim Lernen und im Verhalten vorzubeugen und zu vermeiden sowie besondere Begabungen zu fördern ist ein zentrales Anliegen der Schulpsychologie. Dabei ist wichtig, dass – falls es doch zu Schwierigkeiten kommt – alle Beteiligten gemeinsam schauen, wie man diese bewältigen kann und welche Fördermöglichkeiten zur Verfügung stehen. Am Otto-Hahn-Gymnasium wird schulpsychologische Beratung für Schüler, Lehrkräfte und Eltern vor Ort angeboten.

{xtypo_rounded2}

Claudia Dombois

Telefon: 02173/951-4938

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonsprechzeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 10 Uhr

Termine nach Absprache kurzfristig möglich.

Büro: erste Tür rechts im Verwaltungstrakt des OHG, Türschild „Schulpsychologin"

Terminabsprachen sind per Telefon möglich. Alternativ können Sie mir eine E-Mail senden mit der Angabe einer Telefonnummer und der Bitte um Rückruf. 

Hinweis zum Umgang mit Mails: Es sei darauf hingewiesen, dass die Kommunikation per E-Mail ohne Authentifizierung und Verschlüsselung unsicher ist, da für unberechtigte Dritte grundsätzlich die Möglichkeit der Kenntnisnahme und Manipulation besteht. Es empfiehlt sich deshalb, sorgsam mit den Inhalten von E-Mails umzugehen. Das Telefonat oder das persönliche Gespräch sind im Sinne des Datenschutzes grundsätzlich vorzuziehen. Wenn ich von Ihnen eine unverschlüsselte E-Mail erhalte, gehe ich davon aus, dass ich zur Beantwortung der E-Mail berechtigt bin.

{/xtypo_rounded2}


Typische Anlässe für eine Beratung könnten sein:

  • Angst vor Prüfungen
  • Lern- und Leistungsschwierigkeiten
    • Konzentrationsschwierigkeiten
    • fehlende Motivation
    • Hausaufgaben
  • Konflikte in der Klasse oder mit einzelnen Mitschülern
  •  schwierige Situationen und persönliche Krisen
  •  andere (psychische) Problemen;

 

Schulpsychologen bieten keine Therapie an, aber sie können schneller an die jeweiligen Fachleute verweisen und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.


Die Beratung ist freiwillig und kostenlos. Darüber hinaus unterliegt sie der Verschwiegenheit, d.h. ohne Ihre Zustimmung bzw. die Zustimmung Ihres Kindes erfährt niemand über die Inhalte des Gesprächs.

Innerhalb der Schule wird bei Auffälligkeiten im Lern- oder Arbeitsverhalten eng mit den Klassenlehrern, der Schulsozialarbeiterin Frau Knopp, den jeweiligen Lerncoaches, Frau Gelhausen (Krisenintervention) und Frau Groener-Stuettgen (Beratung für Schüler/innen) zusammen gearbeitet, wenn Sie einverstanden sind.

Der Kontakt zu weiteren, externen Beratungsstellen kann über die Schulpsychologie hergestellt werden. Auch hier wird auf Ihren Wunsch hin eng zusammen gearbeitet.

________________________________________

Claudia Dombois, Diplom-Psychologin, Weiterbildung in „Systemische Therapie und Beratung" bei der Mannheimer Gesellschaft für systemische Therapie, Supervision und Weiterbildung e.V. (MaGST, i.A.)

Häufig gestellte Fragen

Beratung & Hilfe am OHG

 

Beratungskonzept