Die Gewinner des Sally-Perel-Preises 2015/16

Es ist nun das zweite  Mal, dass wir engagierte Schüler für ihre Projekte und Ideen, ja für ihren Einsatz für mehr Toleranz, auszeichnen dürfen. Wie auch bereits im ersten Jahr sind wir sehr gerührt, über das hohe Engagement und die Kreativität unserer tollen Schüler- und Lehrerschaft. Die Ideen und der Einsatz verdeutlichen nicht nur, was junge Menschen im Stande sind, in unserer Gesellschaft zu bewirken, sondern setzen auch wichtige Zeichen für alle Generationen. Dieses Jahr gibt es drei Hauptgewinner und einen Sonderpreis

IMG 1771

 

Die erste Sally-Perel-Preis Trophäe überreichen wir mit Stolz an den Informatikkurs der Jahrgangsstufe 8 unter der Leitung von Herr El Jerroudi. Das Projekt besticht durch sein geschicktes Verweben von vorgegebenen Unterrichtsinhalten, das Erstellen erster eigener Internetseiten, mit unterschiedlichen Kategorien zu den Oberthemen „Toleranz“ und „Fremdenfeindlichkeit“. Hierdurch haben die Schüler zwei wichtige Kompetenzen erworben und vertieft.  

 

Als zweites zeichnen wir Nahida Chiki , Aylin Dere, Anastasia Gede, Sarah Liedtke Lisa Mülfarth aus der Jahrgangsstufe Q1 aus. Mit ihrem Projekt „Weltretten.tv“ wollen Sie den Menschen die Augen für die Probleme unserer Gesellschaft öffnen und gleichzeitig ein Diskussionsforum und eine Plattform für den Austausch bieten. Dieses Schülerprodukt besticht dabei nicht nur inhaltlich, sondern ist auch in Form und Gestaltung sehr gelungen.  Ein wahrlich großartiges Schülerprodukt.

www.weltretten.tv

vlcsnap 2016 11 12 16h32m28s934

Nun kommen wir zu einer ganz besonderen Preisträgerin:  Kathrin Paikert aus der 8e. Kathrin Paikert hat mit ihrer Aktion „Ein Herz für Flüchtlinge“ ein außerordentliches und unvergleichliches Projekt ins Leben gerufen: Sie verkauft selbstgenähte Stoff-Herzen und kauft von dem erhaltenen Erlös für Flüchtlingsunterkünfte ein. Dieses Projekt besticht nicht nur durch Ideenreichtum, sondern vor allem durch den selbstlosen sowie zeitaufwendigen Einsatz für Menschen in Not. Um ihr Projekt weiter zu verfolgen hat Kathrin sich beispielsweise nach der Funktionsaufgabe ihrer Nähmaschine sich sogar zusätzlich eine neue angeschafft. Ein Beispiel für Menschlichkeit und gelebte Toleranz, dass für Staunen und Begeisterung bei der Jury sorgte.

Perel Preis 2016

Bei dem Sally-Perel-Preis geht es um die Reflexion der Themen, die zum Gesamtkomplex der Toleranz gehören. Die formulierten Themen sind dabei bewusst offen gestaltet, um die Kreativität der Schüler nicht einzuschränken. Aus diesem Grund geht der Sonderpreis dieses Jahr an die Klasse 5c von Frau Rupik, die das Thema „Angekommen?!“ ganz anders umgesetzt hat, nämlich mit einem Willkommensfilm für die jedes Jahr „ankommenden“ neuen 5.Klässler. Dabei wurde das immer wichtiger werdende Thema des (Cyber)-Mobbings in den Mittelpunkt gesetzt, um auf der einen Seite für ein besseres Klassenklima innerhalb der 5c zu sorgen und auf der anderen Seite neuankommenden Schülern Möglichkeiten des Umgangs bereitzustellen.

 

Benjamin Stammel