Grußwort von Sally Perel

Mit großer Freude nehme ich das vom Otto-Hahn-Gymnasium angebotene Patronat an. Ich fühle mich geehrt und stimme zu, dass die ausgerufene interne Schulauszeichnung für "Toleranz und friedliches Zusammenleben" meinen Namen tragen soll.


 

Zeit meines Lebens und besonders nach dem zweiten Weltkrieg, möchte ich den Traum des Friedens weitertragen, meine jungen Mitmenschen gegen den aufflammenden Rassismus und gegen den Haß des Andersseins aufklären. Schulen dürfen dabei nicht gleichgültig bleiben!

Toleranz ist eine Grundhaltung Menschen gegenüber und gründet sich in den universellen Menschenrechten.

In der Zeit zwischen 1933-45 galten in Deutschland diese Menschenrechte nicht.

Es war eine Diktatur der verbrecherischen Intoleranz. Nur wer das nicht vergisst und daran erinnert, findet in der Zukunft Versöhnung. Gegenüber Ausländerhass kann alles nur intolerant gelten. Auch das ist eine Wahrheit.

Die Sally-Perel-Perel soll hilfreich sein im Einsatz für eine Gesellschaft, in welcher Menschen geachtet und respektiert werden, in ihrem Menschsein in sich, in ihrer universellen Menschenwürde!

Für diesen Einsatz reiche ich euch, liebe Schülerschaft des Otto-Hahn-Gymnasiums,  meine Hand und gebe euch Mut,

Es lohnt sich.

Sally Perel