individuelle Foerderung2


  qualittsanalyse

Bestleistungen in NRW


logo europaschule


certilingua logo


  Schullogofair



 Kooperation mit der Sekundarschule Monheim

sekundarschule klein



commererzbanklogo



 Rheincafé. Von Schülern. Für Monheim

rheincafe


Europa-Union Deutschland Stadtverband Monheim am Rhein e.V.

Europaunion




Schöne Bescherung an Nikolaus

Fair Trade–AG verteilte Schokoladennikoläuse an Flüchtlingskinder

Schokoladennikolausi

16.1.2016 Weihnachten sollte ein Fest für alle sein, dachten sich die Schülerinnen und Schüler der FairTrade AG, als sie pünktlich zur Vorweihnachtszeit erstmals die Nikolausaktion ins Leben riefen und zwei Flüchtlingsheime und die internationalen Klassen der Sekundarschule besuchten, um dort Schokoladennikoläuse an die Kinder und Jugendlichen zu verteilen.


Angefangen hat alles mit dem Verkauf von fair gehandelten Schokoladen-Nikoläusen in der Schule. Die Fair Trade - AG, unter der Leitung von Frau Giesecke, ist dafür bekannt, den Schülerinnen und Schülern fair gehandelte Produkte näher zu bringen. Da auch schon im Atomic – Cafe fair gehandelte Schokolade verkauft wird, die sehr gut bei den SchülerInnen ankommt, ist die AG auf die Idee gekommen, an Nikolaus gemeinsam mit der SV fair gehandelte Schokolanden-Nikoläuse zu verkaufen. 

"An Valentinstag können die Schüler Rosen mit einem Gruß an ihre Freunde schicken. Warum sollte es sowas nicht auch zur Vorweihnachtszeit mit Fair Trade Nikoläusen geben? Schließlich mag jeder Schokolade.", erklärte eine Schülerin der Fair Trade – AG.
So nutzten viele die Möglichkeit, Nikoläuse an Mitschüler und Mitschülerinnen zu verschenken. Diese Nikoläuse wurden mit einem Gruß der Schüler am Festtag von der Mitgliedern der SV zu den Beschenkten gebracht, die sich sehr über ihr kleines zusätzliches Nikolausgeschenk freuten.
Von den durch die Aktion mit eingenommenen Spenden von 20 Cent pro Nikolaus, sowie der sehr großzügigen Unterstützung durch die Bücherei AG, welche die Erlöse ihres Büchertrödels beigesteuert hat, konnten 100 weitere Fair Trade Nikoläuse finanziert und 50 zusätzliche Nikoläuse gekauft werden. Das macht 150 Schokoladennikoläuse und die Fair Trade – AG war sich sicher, an wen diese gehen sollten.
"Wir wollten den Flüchtlingskindern – insbesondere in der Vorweihnachtszeit – mal eine kleine Freude machen, ihnen unsere Traditionen ein wenig näher bringen und das Gefühl vermitteln, dass Sie zu uns gehören", fasste Frau Giesecke die Absichten der AG zusammen.
So schnappten sich die AG – Mitglieder Tüten und Kartons voller Schokoladennikoläuse und besuchten die Flüchtlingsunterkünfte an der Niederstraße und an der Danzigerstraße. Mit dabei war der Sozialarbeiter Frank Nickel vom SKFM, der bereits in der Vergangenheit mit der AG zusammengearbeitet hat.
Das Verteilen der Nikoläuse an die Flüchtlingskinder war für die AG ein prägendes Erlebnis, wie eine Schülerin berichtete:
"Schon bevor wir die Unterkunft betreten hatten, versammelten sich dutzende Kinder und schauten uns mit neugierigen Augen an. Die Kinder waren so offenherzig und kontaktfreudig. Das hat uns umso mehr gefreut. Als wir ihnen die Nikoläuse geschenkt hatten, bedankten sie sich und strahlten. Danach nahmen sie uns sofort an die Hand und führten uns durch die Unterkunft, zeigten uns, in welcher Wohnung Kinder wohnten, damit wir auch wirklich niemanden vergaßen."
Für viele war es auch spannend, zu sehen und mitzubekommen, unter welchen Bedingungen die Flüchtlinge leben müssen.
"Das Schönste war für mich, dass jedes Mal, wenn wir an einer Tür klopften, um die Kinder zu beschenken, die Eltern uns reinbaten und uns Tee oder Gebäck anboten. In den Wohnungen haben wir einen Eindruck davon bekommen, wie wenig die Familien besitzen und es war rührend mitzubekommen, dass sie trotzdem alles mit uns teilen würden. So eine Gastfreundlichkeit begegnet einem selten.", schilderte eine andere Schülerin ihre Eindrücke.
Für alle Beteiligten war es ein unvergessliches Erlebnis: Dieses Jahr durften sich nicht nur Schüler des OHGs über die Fair Trade Schokoladennikoläuse freuen, sondern dank eurer Unterstützung auch Flüchtlingskinder, die vor Freude mindestens genauso gestrahlt haben wie die schenkenden Schüler.

Valentina Turkovic