individuelle Foerderung2


  qualittsanalyse

Bestleistungen in NRW


logo europaschule


certilingua logo


  Schullogofair



 Kooperation mit der Sekundarschule Monheim

sekundarschule klein



commererzbanklogo



 Rheincafé. Von Schülern. Für Monheim

rheincafe


Europa-Union Deutschland Stadtverband Monheim am Rhein e.V.

Europaunion




Vielversprechender Start ins Philosophische Jahr

Philo

9.2.2017 Der Leistungskurs-Q1 Philosophie unter der Leitung von Daniel Schalow hat in der Aula am Berliner Ring das Philosophische Jahr Monheim eröffnet. Die Schülerinnen und Schüler stellten dabei die Ethik Kants, das Oberthema der Veranstaltungsreihe, vor. Dieses Vorstellen war im Wortsinn zu verstehen.

Es übernahmen einzelne Jugendliche einen der vom Kurs auf 10 reduzierten zentralen Begriffe des Kantischen Konzeptes und positionierten sich dergestalt auf der Bühne, dass die Parallelen und Unterschiede der Begriffe deutlich hervortraten und damit den Aufbau der Ethik verdeutlichten. Die beiden Schülerinnen Elisabeth Uhl und Laura Gilfert stellten dabei stellvertretend für uns alle den Menschen dar, der sich mal zur Vernunftswelt und mal zur Sinneswelt orientierte – um die Konsequenzen dieser Positionierung im Rahmen von Kants Ethik zu visualisieren. Zusätzlich konnten beide „laut denken“, so dass sie dem Publikum zur Visualisierung auch noch die ein oder andere pointierte Erläuterung bieten konnten.

 

Die knapp 30-minütige Vorstellung wurde vom anwesenden Publikum sehr gut angenommen, was sich dadurch zeigte, dass die anschließende Diskussion nach einer guten Stunde aus Zeitgründen abgebrochen werden musste. Im Laufe dieser Diskussion wurden nicht nur Begrifflichkeiten und Zusammenhänge der Kantischen Position besprochen und weiter geklärt. Es wurde auch speziell die jeweilige individuelle Einstellung zum sehr vernunftszentrierten Freiheitsbegriff von Kant thematisiert. Schließlich ging es unter anderem um die Frage: „Strebe ich Glückseligkeit oder Freiheit an?“ im Rahmen der Beantwortung der Frage: „Was soll ich tun?“ Diese Fragen konnte in der Diskussion selbstverständlich nicht geklärt werden, die Grundlagen der Ethik Kants jedoch schon.

Einzig die Besucherzahl ließ noch ein wenig Luft nach oben: Es fanden sich gut 50 interessierte Personen in der Aula ein. Da das Philosophische Jahr wohl ein eher sperriges Format darstellt, benötigt es vielleicht noch ein wenig Zeit, bis selbiges sich in Monheim bei einem größeren Publikum etabliert.

Die nächsten Schritte dahin sind die Veranstaltungen am 9.3. in der Bücherstube Rossbach und am 11.6. in der Volkshochschule. Alle weiteren Daten, auch die der Termine nach den Sommerferien entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt auf unserer Homepage oder dem VHS-Katalog.